Neuerscheinung 

113 Schöninger Biografien

Die großen Schöninger Biografien – den meisten sind sie bekannt. Doch wer weiß eigentlich, dass der Gründer der Appel-Fischkonserven-Dynastie aus Schöningen stammt? Oder das die Entwicklung der Fotografie ohne zwei Schöninger in dieser Form nie stattgefunden hätte? Oder das im 19. Jahrhundert eine Schöninger Erfindung die Milchverarbeitung revolutionierte?

Dies sind nur drei von insgesamt 113 Beispielen Schöninger Meilensteine. Zu entdecken sind sie in der nun erschienenen Publikation „Söhne und Töchter der Stadt Schöningen“, die vom Schöninger Verkehrsverein e.V. – Tourismus und Kultur anlässlich seines 95. Geburtstages herausgeben wurde.

Der beeindrucken Sammlung bedeutender Köpfe liegt eine jahrelange Recherchearbeit zugrunde, deren erste Ergebnisse die Autorin Elke Stern bereits in der Dauerausstellung „Schöninger Köpfe“ im ehemaligen Gefängnis präsentierte. Nun wurde die Auswahl komplettiert und von der Vorsitzenden des Verkehrsvereins chronologisch geordnet und einzelnen Epochen zugeordnet.

Dabei geht die Elke Stern mit ihren Recherchen bis ins 10. Jahrhundert zurück und beginnt ihre Hommage an die unterschiedlichen Persönlichkeiten mit keinem Geringeren, als dem Erzbischof Willigis, einem der mächtigsten Männer seiner Zeit.

Vorgestellt werden Personen, die in der Geschichte der Stadt über Jahrhunderte hinweg eine nachhaltige Rolle gespielt haben, die hier geboren oder gestorben sind, die in Schöningen gewirkt haben oder mit der Stadt der Speere in Berührung gekommen sind. „Diese Lebensgeschichten bieten Einblicke zu politisch, kulturell, wirtschaftlich, wissenschaftlich, sportlich, bedeutsamen Personen, die die Erkenntnisse zur Stadtgeschichte prägen“, fasst die Autorin den illustren Kreis zusammen. „Schöningen hat in der langen Geschichte stets Menschen beherbergt oder Persönlichkeiten hervorgebracht, die innerhalb und über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden sind. Im Mittelpunkt stehen Biografien aus der Zeit zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert, ausgehend von ihrem Geburtsdatum. Zu jedem Jahrhundert gibt es eine kurze Einleitung in die jeweilige Zeit.“

Die Kurzbiographien laden ein zu einem kunterbunten Leseerlebnis, gespickt mit vielen interessanten Erkenntnissen aus der fernen Vergangenheit bis hin zur Gegenwart. „Diese Lebensgeschichten haben es verdient, aus der Versenkung gehoben und vor dem Vergessen bewahrt zu werden“, so Stern.

Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist das Buch vorerst nur per

E-Mail (tourismus@schoeningen.de, elke.stern@t-online.de) oder telefonisch (05352.900381) zu bestellen. Der Preis beträgt 17,50 Euro.